Samstag, 21.07.2018
Startseite | Schuljahresüberblick | Schuljahr 10/11 | 2011_06_23_Erinnerung an den Ausflug nach Babelsberg
*** Für das SJ 2018 / 2019 sind noch 3 Stellen für ein FSJ zu vergeben ***
2011_06_23_Erinnerung an den Ausflug nach Babelsberg PDF Drucken
Benutzerbewertung: / 3
SchwachPerfekt 
Schuljahr 10/11

Die Fahrt nach Babelsberg

 

An dem 17.5.2011 war ein ganz besonderer Tag. Manche Kinder wurden von den Eltern gebracht und die in Görlitz wohnten kamen mit der Straßenbahn oder gelaufen. An diesem Tag kamen keine einzigen Busse mit Kindern drinnen. Denn an diesem Tag war der Wandertag nach Babelsberg.

 

 

Die Kleinen durften nach Dresden mit dem Zug fahren und die Großen wurden mit 2 großen Bussen aus Polen nach Babelsberg gefahren. Es waren 4 Stunden Hinfahrt. Endlich waren wir da. Wir waren glaube alle ganz schön aufgeregt.

Erst mussten wir ein bisschen  warten, denn manche mussten noch auf die Toilette, die Lehrer mussten noch Eintritt bezahlen und wir warteten noch auf den 2 Bus. Endlich waren wir drinnen, jetzt ging’s los.

 

Als erstes sind wir ins 4D Kino gegangen. Das ist echt cool, denn wir bekamen eine Brille und mussten uns dann hinsetzen und dann sollten wir unsere Arme hoch machen, dass der Sicherheitsbügel runter kommen konnte. Dann wurde es dunkel. Endlich fing es an. Es war eine Weltraumrakete, in der wir drin fuhren. Es war wie eine Achterbahn. Ein paar Leute fingen an laut zu kreischen. Dann gingen wir raus und sahen schon den blauen Wagen von Peter Lustig. Wir gingen langsam weiter.

 

Es war alles so schön.

 

Wir liefen bei der Cowboy-Stadt entlang zu dem Laden. Darinnen war eine kleine Schießbude, manche versuchten sich daran. Dann ging’s weiter in die Geisterstadt. Da war das Geisterhaus. Wir getrauten uns echt nicht weiter als 5 Schritte, dann fingen manche an zu schreien und dann rannten alle vor Angst raus, wobei wir fast die Lehrer umrannten.

Hinterher liefen wir doch noch durch aber von hinten nach vorne, das war nicht so gruselig wie wir dachten. Michelle ging gleich zu der Wahrsagerpuppe und lies sich viel Glück wünschen. Dann gingen wir in den Horrorladen und kauften uns ein paar Sachen. Der Rest war bei denn Gräbern und wurde ganz schön erschreckt von den Toten.

 

 

Nach dem Schrecken ging es weiter, vorbei an dem Brunnen des kleinen Muck zu dem Rastplatz, wo wir uns dann ein Platz suchten und etwas aßen. Dabei trafen wir die anderen Gruppen und guckten auch mal in das Haus neben dem Rastplatz, doch das fanden wir nicht so spannend.

Nach einer halben Stunde, nachdem manche ihr Eis und Brot mit Wurst gegessen hatten gingen wir weiter. Es war noch viel Zeit und wir stellten uns zu den anderen Leuten, die schon warteten, bis die kleine Rundfahrt losging. Endlich kam ein junger Mann, der uns aufmachte wir gingen ihm nach bis zu der Bimmelbahn, wo viele Waggone dran waren. In jedem Waggon war für 4 Personen Platz und jeder setzte sich da hin, wo er es wollte. Wir fuhren also los, fast eine halbe Stunde.

Der Mann der die Bimmelbahn fuhr erklärte, wo wir lang fuhren und manchmal kam auch etwas aus den Lautsprechern, die an dem Wagon innen befestigt waren. Als wir wieder da parkten, wo wir angefangen hatten, wurden wir wieder rausbegleitet.

 

Dann warteten wir an dem Eingang von dem GZSZ – Außenset, bis uns jemand rein lies. Sie sagten uns noch mal für alle, dass Handys und Kameras in den Taschen bleiben sollen und Rauchen ist auch auf jeden Fall verboten. Eine Frau erklärte uns viele Sachen, zum Beispiel dass das alles nicht echt ist, sondern aus Holz oder dass die Schauspieler sehr klein sein müssen, denn sie haben mehr Chancen bei GZSZ. Es ging ungefähr eine halbe Stunde, dann gingen wir wieder.

 

Wir gingen nun wieder nach vorne zum Eingang, denn da war das Finale unserer Wanderung zur Stunt-Vulkan-Show, es war wirklich gigantisch. Als wir drinnen waren, waren schon viele andere Leute, aber die interessierten mich sehr wenig. Dann gingen wir zu den anderen Schülern aus meiner Klasse, die auch schon lange da warn, sie warteten schon. Dann gings los. Die Stars wurden aus 3 Staffeln herausgeholt, mitten in den kleinen Pausen erklärte uns ein Mann ein paar Sachen zu den Stunts. Es war echt cool aber auch sehr laut, sehr lustig. Am Schluss wurden Autogrammkarten geschrieben von 2 Stuntleuten. Alle drängelten rum und manche wurden echt schmerzvoll zusammengedrückt, also war ich froh, als ich wieder draußen war.

 

 

Am Schluss versammelten wir uns alle wieder. Manche mussten auf WC und dann sollten wir alle uns noch mal kontrollieren ob wir alle auch da sind, jedenfalls ging es dann auch los. Ich glaube wir waren alle ganz schön müde. Es dauerte wieder 4 Stunden zurück. In der Mitte von der Fahrt hatten wir noch einen kleinen Stopp. Aber als wir in der Schule waren, waren wir echt froh dass wir da waren. Auf jedenfall war es ein super cooler Tag.            

 

aufgeschrieben F. W. 15 Jahre

Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg