Donnerstag, 18.07.2019
Startseite | Schulporträt | Hausordnung
*** Für das SJ 2019 / 2020 sind noch 3 Stellen für ein FSJ zu vergeben!! ***
Hausordnung der Jahnschule Görlitz Drucken
Benutzerbewertung: / 7
SchwachPerfekt 
Schulorganisation

Hausordnung der Friedrich-Ludwig-Jahn-Schule Görlitz

(Gültig ab 01.05.011, überarbeitet: 21.01.2013)

 

Schulart

Unsere Einrichtung ist eine allgemein bildende Förderschule in öffentlicher Trägerschaft. Unser Schulträger ist die Stadt Görlitz. An unserer Einrichtung werden Schüler mit Förderbedarf im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung unterrichtet und betreut.

 

 

 Sprechzeiten:

Sekretariat: täglich 7.00-11.30 Uhr Schulleiterin: Mittwoch 12.30-14.10 Uhr

 

Andere Sprechzeiten bitte telefonisch vereinbaren! Unsere Telefonnummer: 03581/874977

 

 

Unterricht und Freizeit

Unsere Schule ist eine Einrichtung mit Ganztagsbetreuung. Sie ist, bei begründetem Bedarf, Montag bis Freitag 7.00-16.00 Uhr geöffnet.

Die Schüler der Werkstufe betreten das Schulhaus ab 7.45 Uhr. Schüler der UST bis OST ab 7.30 Uhr.

Der Unterricht erfolgt im Zeitraum von 8.00-14.10 Uhr. Die Hofpause findet von 9.30- 10.00 Uhr statt. Die Verteilung der Unterrichtsstunden und der Freizeit sowie die Zeiten der Esseneinnahme regelt der Stundenplan der jeweiligen Klasse sowie die Schulordnung für Förderschulen in Sachsen. Ganztägige Bildung und Erziehung sind ein Prinzip der Lehr- und Lerntätigkeit an unserer Einrichtung.

 

 

Fürsorge und Aufsicht

Die Fürsorge- und Aufsichtspflicht der Schule für die Schüler beginnt am Morgen mit der Übernahme der Schüler von den Sorgeberechtigten/schriftlich Bevollmächtigten oder von den Beförderungs-Unternehmen bzw. an der Eingangstür des Schulgebäudes. Eltern, welche ihre Kinder bis in die Klasse begleiten, bitten wir, diese an der Klassenraumtür den Pädagogen zu übergeben.

 

Der Aufenthalt im Klassenraum ist für Eltern nur möglich:

  • bei Hospitationen (angemeldeten)
  • bei Elterngesprächen (angemeldeten)

(Kurze Absprachen mit den Pädagogen der Klasse bitten wir auf dem Flur durchzuführen, um den Tagesablauf nicht zu stören.)

 

Am Nachmittag endet die Fürsorge- und Aufsichtspflicht der Schule mit Übergabe der Schüler an die Sorgeberechtigten/schriftlich Bevollmächtigten oder an die Beförderungsunternehmen bzw. an der Eingangstür des Schulgebäudes.

Schulfremde Personen müssen sich vor Betreten des Schulgebäudes im Sekretariat anmelden (Sprechanlage). Der Aufenthalt auf dem Schulgelände ist für schulfremde Personen ebenfalls genehmigungspflichtig. Die Erlaubnis dafür erteilt der Hausmeister oder die Schulleitung.

 

 

Verhalten

Rücksichtnahme und gegenseitige Achtung und Akzeptanz sind Grundregeln im Schulalltag.

Konflikte werden sachlich, ohne Androhung oder Anwendung von Gewalt gelöst.

In den Hofpausen halten sich alle Schüler in der Regel auf dem Schulhof auf. Pädagogen und beauftragte Schüler achten auf die Einhaltung von Normen und Regeln.

Das eigenmächtige Verlassen des Schulgeländes ist den Schülern nicht erlaubt.

 

 

Sicherheit

Die Schüler sind in der Schule und auf dem Schulweg versichert.

Das Zurücklegen des Schulweges per Fahrrad liegt in der Verantwortung der Sorgeberechtigten. Diese haften auch für die Verkehrssicherheit des Fahrrades ihres Kindes. Innerhalb des Unterrichtes werden die Schüler über entsprechendes Verhalten im Straßenverkehr belehrt.

Für Beschädigung von nicht zum Unterricht gehörenden Dingen (z. B. CD´s, Handys etc., deren Gebrauch in der Schule untersagt sind) besteht keine Haftungspflicht seitens der Schule.

Das Betreten der Fachräume ist den Schülern nur mit dem Lehrer gestattet. Das Verhalten in den Fachräumen regelt die Fachraumordnung.

Zur Wahrung der körperlichen und geistigen Sicherheit ist es verboten, Waffen jeglicher Art in die Schule mitzubringen sowie Gedankengut, das menschenverachtend, rechtsextremistisch oder diskriminierend ist, zu verbreiten. Auch Bekleidungen mit rechtsextremistischen Symbolen oder Aufdrucken, sowie Springerstiefel sind verboten.

 
 

Gesundheitsschutz

Das Fernbleiben eines Schülers vom Unterricht muss bis 7.450 Uhr durch die Eltern oder Sorgeberechtigten in der Schule gemeldet werden. Ist dies bis 9.00 Uhr nicht geschehen, sind wir verpflichtet, die Polizei zu benachrichtigen. Ebenfalls sofort meldepflichtig sind Infektionskrankheiten, auch innerhalb der Familie eines Schülers, sowie der Befall durch Kopfläuse; der Schulbesuch ist in diesen Fällen erst nach Vorlage eines ärztlichen Attestes wieder gestattet.

Bei einer Krankheitsdauer von mehr als drei Tagen ist eine ärztliche Bescheinigung in der Schule vorzulegen. Bei auffällig häufigen oder langen Erkrankungen (mehr als zehn Tage) kann der Schulleiter vom Entschuldigungspflichtigen die Vorlage eines amts- oder vertrauensärztlichen Zeugnisses verlangen.

Medikamente werden den Schülern durch das Schulpersonal nur nach schriftlich vorliegender Vollmacht der Sorgeberechtigten und mit schriftlicher ärztlicher Dosierungsanordnung verabreicht;

Veränderungen diesbezüglich sind der Schule sofort mitzuteilen. Für die sichere Aufbewahrung der Medikamente im Sanitätsschrank der Klasse bzw. im Kühlschrank sind die Lehrkräfte der Klasse(KL und PUH) verantwortlich. In Einzelfällen verbleiben Notfall-Medikamente beim Schüler. Die Verordnungspläne für die Medikamente müssen für alle Lehrkräfte sichtbar in den Klassenräumen aushängen.

Bei Unfällen oder plötzlichen Erkrankungen von Schülern liegt die Entscheidung zum Herbeirufen des Notarztes/Rettungsdienstes bei den verantwortlichen Lehrkräften. Die Eltern sind umgehend zu informieren.

Das Rauchen, die Einnahme von Drogen oder Alkohol sind den Schülern im Schulalltag untersagt. Im Schulhaus besteht für alle Schüler Wechselschuhpflicht (möglichst geschlossenes Schuhwerk bzw. Sandaletten um eine Laufsicherheit zu gewährleisten).

In den Fachräumen gelten die Vorschriften der jeweiligen Fachraumordnung. Im Sport- und Schwimmunterricht dürfen kein Schmuck, keine Ohrringe bzw. Ohrstecker, kein Piercing und keine Uhren getragen werden. Das kann auch für andere Unterrichtsfächer gelten. Diesbezügliche Belehrungen erfolgen durch die Fachlehrer.

 

 

Essenversorgung

Die Essenversorgung erfolgt durch eine externe Firma. Die Bezahlung liegt in der Verantwortlichkeit der Eltern/Erziehungsberechtigten (Überweisung, Einzug).

Bei Krankheit muss die Abmeldung des Schülers durch den Erziehungsberechtigten bis spätestens 7.45 Uhr erfolgen, ansonsten wird das Essengeld für diesen Tag mit berechnet.

 
 

Informationspflicht

Beurlaubungen vom Unterricht müssen beim Klassenlehrer beantragt werden; über Freistellungen von mehr als drei Tagen entscheidet der Schulleiter.

Veränderungen bezüglich der Personalien, der Anschrift, der telefonischen Erreichbarkeit der Sorgeberechtigten, müssen sofort der Schule mitgeteilt werden.

Die Eltern werden durch die Pädagogen schriftlich und in Gesprächen über den

Förderplan ihrer Kinder informiert

Die Eltern verpflichten sich konstruktiv am Förderplan mitzuarbeiten, diesen zu lesen

und bei Bedarf zum Förderplangespräch zu erscheinen.

 

 

Allgemeine Regeln:

Große Pausen:

  • Das tägliche Pausenteam trägt die Verantwortung für Pünktlichkeit und Besetzung.
  • Kein Schüler betritt allein den Schulhof.
  • Alle Schüler gehen zur Hofpause und von dieser auf dem kürzesten Weg ins Klassenzimmer.
  • Die Schüler melden sich bei vorzeitigem Verlassen des Schulhofes bei der Aufsicht ab.
  • Die Spielsituation ist Wetter bedingt zu lenken.
  • Die Gruppe „Bewegte Schule“ stellt ein Kiste mit sinnvollem Spielzeug zusammen, dieses wird jahreszeitlich bedingt gewechselt.
  • Die Aufsicht kontrolliert nach Beenden der Hofpause den Hof.
  • Der Fahrstuhl wird nur von den Rollstuhlfahrern und deren festgelegten Begleitpersonen genutzt
  • Schüler, welche Rollstuhlfahrer oder jüngere Schüler begleiten, übergeben diese in der Klasse.
  • Bei Regenwetter können Schüler der UST und MST den Rhythmikraum nutzen, Material und Spielangebote stellt die Gruppe „Bewegte Schule“ zusammen.
  • Fußball ist ab vier Schülern auf dem Sportplatz anzubieten.
  • Das Tor zum Sportplatz wird von den Pädagogen auf- und zugeschlossen.
  • Fahrrad fahren während der großen Pause ist verboten.

 

Kleine Pausen:

  • Die kleine Pausen werden auf der jeweiligen Etage verbracht
  • In der verlängerten Mittagspause können die Schüler nach Absprache ihre Pause in der 1. oder 2. Etage verbringen, das Pädagogenteam ist für die Aufsicht zuständig.
  • Verbringen die Schüler die verlängerte Mittagspause im Hof, so ist das Klassenteam dafür verantwortlich.

 

Regeln für Schüler im Unterricht und in den Pausen:

  • Ich achte im gesamten Schulgelände auf Sauberkeit.
  • Ich verlasse die Toiletten und Waschräume sauber und ordentlich.
  • Ich verhalte mich allen gegenüber höflich und diszipliniert und ich grüße.
  • Beschädige ich Schuleigentum mutwillig, werde ich dafür zur Verantwortung gezogen.
  • Fenster werden nur durch die Pädagogen geöffnet oder im Auftrage dieser.
  • Ich mobbe (beleidige, beschimpfe und belästige) weder meine Mitschüler/innen und Pädagogen, noch das Schulpersonal.
  • Ich beteilige mich nicht an Rangeleien (Treten, Schlagen, Klammern usw., auch nicht im „Spaß“).
  • Meinungsverschiedenheiten schlichte ich mit Worten, nicht mit Gewalt.
  • Ich leihe mir nur im Einverständnis etwas aus und gebe es unaufgefordert zurück.
  • Zu Unterrichtsbeginn hänge ich meine Sachen unaufgefordert an die Garderobe, ziehe Hausschuhe an, begebe ich mich ins Klassenzimmer und bereite mich auf den Unterricht vor.
  • Ich räume Getränke, Brotbüchsen, MP3-Player etc. ohne Aufforderung in mein Regal und fühle mich für die Sauberkeit des Raumes verantwortlich.
  • Arbeitsmaterialien und ordentlich zu Hause angefertigte Hausaufgaben habe ich immer dabei.
  • Vergesse ich Sportsachen, erhalte ich von den Pädagogen gesonderte Anweisungen.
  • Ich höre im Unterricht aktiv zu, stelle Fragen, lasse meine Mitschüler/innen ausreden, lache niemanden aus und akzeptiere andere Meinungen.
  • Mir gestellte Aufgaben erledige ich verantwortungsbewusst und ordentlich, das gilt auch für mir übertragende Ämter.
  • Bei unbegründetem Zuspätkommen oder Fernbleiben des Unterrichts, wird die Zeit von mir nachgeholt. Verweigere ich dies, werden die Stunden als Fehlstunden gewertet und im Zeugnis vermerkt.

 


 

Festlegungen:

Rauchen:

Wir sind eine rauchfreie Schule! Im gesamten Schulgelände gilt Rauchverbot!

 

Handy:

Im Schulhaus und im Schulgelände gilt Handyverbot! Das Handy hat ausgeschaltet zu sein! Sollten bedenkliche Bilder oder Symbole, sowie Musik mit rechtsradikalem und menschenfeindlichem Hintergrund auf dem Handy festgestellt werden, hat der Schüler mit Konsequenzen zu rechnen (das Handy wird eingezogen und von den Eltern abgeholt). Es ist nicht erlaubt, mit dem Handy zu fotografieren. In den Pausen kann Musik mit den verschiedensten Tonträgern über Kopfhörer gehört werden.

 

Fahrstuhl:

Das Benutzen des Fahrstuhles ist unter folgenden Bedingungen gestattet:

  • bei Körperbehinderungen bzw. Erkrankungen, die eine Benutzung der Treppe erschweren
  • Transport von Essenwagen oder schweren Gegenständen

 

Konsequenzen bei Fehlverhalten:

  • Verwende ich Schimpfworte und Ausdrücke,
  • störe ich andauernd den Unterricht, so dass meine Mitschüler nicht lernen können oder
  • wende ich Gewalt gegenüber Mitschülern oder Lehrern an

muss ich:

  • Pausenzeiten im SL Zimmer verbringen
  • Unterricht nach Unterrichtsschluss nachholen (in Verantwortung des Pädagogen, der Strafe anweist)
  • mich entschuldigen
  • kaputte Sachen ersetzen.

Ich kann auch  von Schulveranstaltungen ausgeschlossen werden.

Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg